Titelbalken oben 1
Titelbalken unten

- Turm Roten

- Kirche St. Johannes

- Komturhaus

- Moserhaus

- Höfli

- Pächterhaus

- Rundturm

- Känzeli

- Rebberg

200 Platzhalter

- Geschichte

- Die Johanniter

Pächterhaus / Torhaus

Der nördliche Trakt umfasst das "Pächterhaus"/Torhaus (dreigeschossig) mit dem inneren Tor (rundbogige Durchfahrt) und ostwärts angefügt das Pfarrhaus. Die Bausubstanz des Gebäudekomplexes geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. An der südlichen Innenseite des Hauses liegen übereinander zwei offene, hölzerne Lauben. An der Giebelfront bildet ein strebenpfeilartiger Abortrisalit den Abschluss, ähnlich wie beim Turm Roten. Ein gotisches Fenstergewände gegen den Hof zeigt eine schmale, schiessschartenartige Form mit Spitzbogen. Im ersten Obergeschoss befindet sich eine Stube mit Leistendecke und schlicht dekoriertem Ofen mit der Signatur "Jakob Sommerhalder Hafner auf der Burg 1837".

Pächterhaus, Torhaus Hohenrain

Das Pächterhaus/Torhaus mit dem Rundbogen-Durchgang nach der Renovation 2010.

Pächterhaus Torhaus Hohenrain

Die Stube im Pächterhaus/Torhaus mit einem Sommerhalder-Ofen aus dem Jahre 1837.

Sommerhalder Ofenkacheln Burg

Detail des Ofens von Hafner Jakob Sommerhalder, Burg AG. Der Maler war Johann Heinrich Egli.

Sehr alte Bausubstanz: kleines Fenster mit Holzkanal beim Torhaus aus der Gründerzeit der Johanniterkommende vor 800 Jahren.

 

altes Pfarrhaus

intakte Pietra-Rasa-Technik (Fugenstrich)

altes Pfarrhaus Hohenrain